Vita

Farbgestaltung und Glasmalerei

so bezeichnet Andreas Wolff sein Arbeitsfeld, und beides vereinigt sich in seinem Schaffen zu sehr eigenständigen und überzeugenden Ergebnissen. Die Nutzung der klassischen Materialien – Klarglas und Überfang-Echtantikglas – verbindet sich hier mit erweiterten technischen Möglichkeiten der Glasbearbeitung, neben  Schliff und Ätzung auch Sandstrahlen, Kleben etc. und dadurch erschließt sich die ganze Bandbreite der Wirkungsmöglichkeiten, die dem Material Glas innewohnen. Das faszinierende Spiel zwischen Glas und Licht hat seit den frühesten Zeiten die Menschen beeindruckt und die Künstler unter ihnen, welche sich dieses Materials bedienten, bewogen, immer andere und neue Wege zu suchen (und schließlich auch zu finden!), die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten des Materials zu variieren und zu vermehren.

Andreas Wolff ist einer von diesen, und in seinem Werk spiegelt sich sein immer neues Suchen, seine Neugier auf das Experiment, basierend auf  handwerklich wie theoretisch exzellenten Grundlagen. Der 1964 in Wernigerode geborene Künstler begann nach seiner Schulzeit 1981 eine Lehre als Glasgraveur und arbeitete in diesem Fach von 1983 bis 1989 in der Glasmanufaktur „Harzkristall“ Derenburg, einer der führenden Glasgestaltungsfirmen mit hohem formalen und technischen Anspruch in der damaligen DDR. In diesem sozusagen „alltäglichen“ Umgang mit Glas lernte er „sein“ Material grundlegend kennen und wurde mit den verschiedensten Techniken zur Bearbeitung vertraut. Mit der Aufnahme des Studiums an der Hochschule für Wirtschaft, Technik und Gestaltung Wismar/Außenstelle Heiligendamm im Jahre 1989 führte er seine Ausbildung folgerichtig im Bereich von Theorie und professioneller Gestaltung weiter; ein Praktikum im Derix-Glasstudio in Taunusstein/Wehen und ein Studienaufenthalt in der Glasfachschule Swansea/Wales – beides im Jahr 1993 – brachten weitere Erfahrungen im Bereich der gestaltenden Arbeit.

1994 schloß Andreas Wolff seine Studien mit der Prüfung zum Diplom-Designer erfolgreich ab und ließ sich in Schwerin nieder, wo er seit 1995 als Farbgestalter und Glasmaler selbständig tätig war. Noch im selben Jahr wurde er in den Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V. aufgenommen, und ein Jahr später trat er der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst e.V. bei. Seit 2001 lebt und arbeitet er in Berlin. […]

Mit seinem Schaffen ist Andreas Wolff seit 1993 auch in zahlreichen Ausstellungen an verschiedenen Orten präsent gewesen. Die Verleihung des Ehrendiploms der Jutta Cuny-Frantz-Foundation, einer der anspruchsvollsten und renommiertesten Fachjurys auf internationaler Basis im Bereich Glas, im Jahre 2005 ist ein ehrenvolles Zeugnis von der Qualität wie der Wertschätzung seiner Arbeiten.

Jens-Uwe Brinkmann


 

front_portrait

VITA 

NEWSLETTER Juni 2015

Broschüren     2015/092015/06 2015 2014 2011


 

Referenzliste

2012 Altargestaltung · Kirche · Gamsen-Kästorf
2012 Kirche · Neuenhofe · 3 Chorfenster
2011 Paul-Gerhardt-Kirche · Lüneburg · 120 qm
2011 Franz Jordan Stift · Berlin · nicht realisiert
2011 Kirche · Reinfeld · nicht realisiert
2010 Kapelle Rötgesbüttel · Trennwand
2010 St. Marien · Brieselang · 5 Fenster
2010 St. Pauli Kirche · Brandenburg
2009 Akademie Heidenheim · nicht realisiert
2008 AOK-Berlin · 3 Glasobjekte
2007 Skt. Marien · Schönebeck/Elbe · nicht realisiert
2007 IBM Deutschland · Böblingen · Wandgestaltung
2005 JK-Institut · Quedlinburg · nicht realisiert
2004 AOK-Plauen · Objekt 850x100x50 cm
2004 Franz von Assisi · Sömmerda · nicht realisiert
2003 Altenheim · Oebisfelde · 4 Fenster
2002 Clementkapelle · Dom zu Erfurt · nicht realisiert
2002 Wöhlertgarten · Berlin · Sandstrahlarbeitent
2002 Nationalpark · Jasmund · nicht realisiert
2002 Aussegnungshalle · Roth · nicht realisiert
2001 Kirche · Schwaan · 13 Fenster
2005 Bodalair House II · England · Glastisch
2000-08 Bodalair House I · England · 24 Fenster
2000 Andachtsraum · Klinikum Schwerin
2000 Coelicum · Dom zu Erfurt · nicht realisiert
2000 Ostseesparkasse · Rostock · nicht realisiert
1999 Thüringer Landtag · Erfurt · nicht realisiert
1999 FH Neubrandenburg · 15 qm
1997 Skt. Lamberti · Weferlingen · 3 Chorfenster
1999 Marienkirche · Barby · nicht realisiert
1999 Thomaskirche · Erfurt · nicht realisiert
1998 INP · Greifswald · nicht realisiert
1998 Foyer Staatskanzlei · Schwerin · nicht realisiert
1998 Aufbahrung · Berlin · 2 Fenster 100×200 cm
1998 Deutsche Wetterstelle · Rostock · 3 Fenster
1998 Innenministerium · Schwerin · nicht realisiert
1996 IHK Schwerin · nicht realisiert
1994 Kapelle Heiligendamm · nicht realisiert
1997 Kreuzfahrtschiff „C. Columbus” · 10 qm
1997 Kapelle Teufelsbad 2 · 13 Fenster